7150 Zweikammer-Flansch für Stahlrohre, schubsicher, PN 16


/web/wasser_anlagenbau/c/technische_zeichnungen/7150_z.jpg /web/wasser_anlagenbau/c/produktbilder/7150.jpg


  • Technische Informationen
 DNø dPNLkgNPK-Nr.Verfügbarkeit
7150050060 50  60  16  60  2.800  278276  Ab Lager 
7150065076 65  76  16  60  3.600  278277  Ab Lager 
7150080089 80  89  16  65  3.900  278278  Ab Lager 
7150100108 100  108  16  70  4.700  Ab Lager 
7150100114 100  114  16  70  4.500  278279  Ab Lager 
7150125133 125  133  16  70  5.800  278281  Ab Lager 
7150150159 150  159  16  75  7.800  Ab Lager 
7150150168 150  168  16  75  7.300  278282  Ab Lager 
7150200219 200  219  10  80  10.000  278283  Ab Lager 
7150201219 200  219  16  80  10.000  278283  Ab Lager 
  • L = Länge montiert

  • Verwendung
  • Die Zweikammerflansch-Technik löst Verbindungs- und Übergangsprobleme aller Art. Sie kommt in allen Branchen des Rohrleitungsbaus zum Einsatz.
  • Schnelle, einfache Montage.
  • Problemlose und sichere Abdichtung.
  • Jederzeit demontierbar.
  • Bei allen Rohrarten einsetzbar, Abweichungen von den Normnennweiten mit Sonderanfertigungen nach Rücksprache möglich.
  • Flanschen bemessen nach EN 1092-2 (DIN 28605)
  • Druckstufen Standard
  • DN 25 - DN 150 Flanschen PN 16
  • DN 200 - DN 600 Flanschen PN 10
  • DN 200 - DN 600 Flanschen PN 16 bei Bestellung angeben

  • Werkstoff
  • - Gehäuse EN-GJS-400 (GGG 40) (Standard)
  • - EWS-beschichtet nach RAL GSK bis 40°C
  • - Dichtungen mit Stahleinlage 8200 nach DIN EN 1514-1
  • - Shore A Härte 70 +/- 5
  • - NR für Wasser
  • - NBR-Duogummi für Gase

  • Einbau und Montage
  • Den Flansch sowie den Druckring auf das Rohr schieben. Den kompletten Flansch zum Gegenflansch schieben, wobei der Druckring mit Dichtung das Rohrende ca. 10 mm überragen soll. Die Schrauben über Kreuz festziehen. Anziehvorgang so oft wiederholen, bis alle Schrauben fest angezogen sind und die Verbindung dicht ist. Schräge Rohrenden bis 15 mm sind zulässig.

  • Achtung
  • Nicht empfohlen auf INOX-Rohr wegen elektrolytischer Korrosion.
  • Keine zusätzliche Flanschdichtungen verwenden.
  • Rohrtoleranz nach DIN (siehe Kapitel i)