1515 Druckreduzierventil mit motorgesteuertem Pilotventil


/web/wasser_anlagenbau/e/technische_zeichnungen/1515_z.jpg /web/wasser_anlagenbau/e/produktbilder/1515.jpg

  • 1: Hauptventil
  • 3: Filter
  • 4: Blende
  • 5: Drossel-Rückschlagventil
  • 2: Kugelhahn (A, B, C)
  • 7: Manometer mit Kugelhahn (A, B)
  • 6: Steuerventil mit Motorantrieb
  • 9: Drucksensor (4 - 20 mA)
  • 8: Elektrischer Stellungsanzeiger (Nr. 1998) (muss separat bestellt werden!)


  • Technische Informationen
 DNPNLkgNPK-Nr.Verfügbarkeit
1515040000 40  10/16  200  17.000  Montagezeit 
1515050000 50  10/16  230  17.500  Montagezeit 
1515065000 65  10/16  290  22.600  Montagezeit 
1515080000 80  10/16  310  28.600  Montagezeit 
1515100000 100  10/16  350  36.600  Montagezeit 
1515125000 125  10/16  400  52.600  Montagezeit 
1515151000 150  10/16  480  76.000  Montagezeit 
1515200010 200  10  600  115.700  Montagezeit 
1515200016 200  16  600  115.700  Montagezeit 
1515250000 250  10/16  730  249.000  Montagezeit 
1515300010 300  10/16  850  360.000  Montagezeit 

  • Technische Merkmale
  • Das Hauptventil ist ein hydraulisch arbeitendes Membranventil. die Arbeitsenergie ist das Eigenmedium.
  • Die meisten Ventiltypen arbeiten rein hydraulisch ohne jegliche Fremdenergie.

  • Anwendung
  • In Kombination mit einer SPS-Steuerung können z. B. zeitabhängig verschiedene Drucksollwerte eingestellt werden. Diese Anwendung dient zur nächtlichen Druckabsenkung oder zum Erstellen eines höheren Löschdruckes.

  • Funktionsweise
  • Das Druckreduzierventil mit motorgesteuertem Pilotventil reduziert einen variablen Eingangsdruck (p1) auf einen konstanten tieferen Ausgangsdruck (p2). Schwankender Durchfluss und Eingangsdruck haben keine Auswirkungen auf den vom Steuerventil geregelten Ausgangsdruck. Der Ausgangsdruck (p2) ist im Bereich von 1.5 bis 12 bar einstellbar.

  • Produkthinweis
  • Für die Dimensionierung des Ventils bitten wir um folgende Angaben:
  • Maximaler und minimaler Eingangsdruck (statische und dynamische Druckverhältnisse)
  • Druckstufen und Zeitzonen
  • Gewünschter Ausgangsdruck
  • Maximale und minimale Durchflussmengen
  • Allfälliger Löschwasserbedarf
  • Vorhandene Leitungsdurchmesser und Leitungslängen
  • Bauart des Ventils (gerade oder Winkel-Ausführung)

  • Ausführung
  • Ausführung nach DIN EN 1074
  • Baulänge nach DIN EN 558
  • Flanschenmasse nach DIN 1092-2, bis PN 25 DN 300
  • Druckstufen: PN 10 oder PN 16 bis DN 300; PN 25 bis DN 200
  • Nennweiten DN 50, DN 80, DN 100 und DN 150 in Winkelausführung erhältlich
  • Nennweiten 1 ½" und 2" mit Gewindeanschluss (Innengewinde)
  • Mediumtemperatur bis 40°C

  • Werkstoff
  • - Basisventil GGG 40
  • - Ausführung INOX in den Nennweiten DN 50, DN 100 und DN 150
  • - Beschichtung EWS (min. 250 µm) nach GSK, RAL 5012
  • - Spindeleinheit INOX, GG 25
  • - Steuerleitung, Fittings und Steuerfilter INOX
  • - Steuerventil INOX

  • Einbau und Montage
  • Beidseits des Ventils müssen Absperrschieber und auf der Ventileingangsseite ein Schmutzfänger eingebaut werden. Je nach Einbausituation sind auch ein Ein-/Ausbaustück und eine Be- und Entlüftung vorzusehen.

  • Vorteile
  • Wartungsfreier nichtrostender Sitz
  • Eingepresster Sitz
  • Gegensitz mit optimierter Geometrie
  • EWS-Beschichtung nach RAL GSK (Schichtdicke: min. µm 250)
  • Optischer Stellungsanzeiger in INOX inkl. Entlüftungsschraube standardmässig auf den Ventilen aufgebaut (ausser Auf/Zu und Schwimmerventile).
  • Steuerleitung: Fittings und Verrohrung in INOX.
  • Steuerleitung: Verbindung mit Klemmring radial ausbaubar. Kein überstehendes Rohrende nach dem Klemmring.
  • Die notwendigen Absperrelemente auf der Steuerleitung sind standardmässig vorhanden. Die Kugelhähne sind in INOX mit einem kurzen Griff. Keine langen Betätigungshebel.
  • Notwendige Manometer standardmässig aufgebaut und immer mit Kugelhahn absperrbar (Austausch Manometer ohne Systemunterbruch).
  • Schmutzfänger in der Steuerleitung waagrecht eingebaut für einwandfreie Funktion und Reinigung. Kein Zurückfallen des Schmutzes beim Reinigen des Filtersiebes.
  • Pilotventil manuell einstellbar ohne Werkzeug.
  • DVGW und SVGW Zulassungen