1593 Druckreduzierventil für 2 Druckstufen


/web/wasser_anlagenbau/e/technische_zeichnungen/1593_z.jpg /web/wasser_anlagenbau/e/produktbilder/1593.jpg

  • 1: Hauptventil
  • 2: Kugelhahn (A, B, C, D)
  • 3: Filter
  • 4: Blende
  • 5: Drossel-Rückschlagventil
  • 7: Manometer mit Kugelhahn (A, B)
  • 10: Elektro-Magnetventil
  • 6: Steuerventil Druckreduzierung (tiefer Ausgangsdruck)
  • 9: Steuerventil Druckreduzierung (hoher Ausgangsdruck)
  • 8: Optischer Stellungsanzeiger (Option: Elektrischer Stellungsanzeiger, Öffnungsbegrenzer)


  • Technische Informationen
 DNPNLkgNPK-Nr.Verfügbarkeit
1593007000 1 1/2"  16  210  10.000  Auf Anfrage 
1593008000 2"  16  210  10.000  Auf Anfrage 
1593040000 40  16  200  13.000  Auf Anfrage 
1593050000 50  16  230  17.000  Auf Anfrage 
1593065000 65  16  290  21.000  Auf Anfrage 
1593080000 80  16  310  26.000  Auf Anfrage 
1593100000 100  16  350  35.400  Auf Anfrage 
1593125000 125  16  400  51.550  Auf Anfrage 
1593150000 150  16  480  76.000  Auf Anfrage 
1593200000 200  10  600  116.150  Auf Anfrage 
1593200016 200  16  600  116.150  Auf Anfrage 
1593250000 250  10/16  730  247.000  Auf Anfrage 
1593300000 300  10/16  850  360.500  Auf Anfrage 

  • Technische Merkmale
  • Das Hauptventil ist ein hydraulisch arbeitendes Membranventil. die Arbeitsenergie ist das Eigenmedium.
  • Die meisten Ventiltypen arbeiten rein hydraulisch ohne jegliche Fremdenergie.

  • Anwendung
  • Anwendung im Trinkwasserbereich (andere Medien auf Anfrage)
  • Druckerhöhung im Netz bei Brandfall (Ansteuerung über Feuerwehrzentrale)
  • Einstellung von Tag- und Nachtbetrieb der Netzdrücke (Tagbetrieb hoher Druck, Nachtbetrieb tieferen Netzdruck)

  • Funktionsweise
  • Das Druckreduzierventil Typ 1593 arbeitet in 2 Betriebsstufen:
  • Betriebsstufe a: Das Druckreduzierventil reduziert im Normalbetrieb mittels Steuerventil einen variablen Eingangsdruck (p1) auf einen konstanten Ausgangsdruck (p2). Beispiel: p1 = 12 bar / p2 = 8 bar.
  • Betriebsstufe b: Die zweite Betriebsstufe kann über das Elektromagnetventil und das zweite Steuerventil in Betrieb gesetzt werden. Beispiel: p1 = 12 bar / p2 = 10 bar.
  • Schwankender Durchfluss und Eingangsdruck (p1) haben keine Auswirkung auf den geregelten Ausgangsdruck (p2). Der Ausgangsdruck (p2) ist im Bereich von 1.5 bis 12 bar (Standardausführung) einstellbar.

  • Produkthinweis
  • Für die Dimensionierung des Ventils bitten wir um folgende Angaben:
  • Maximaler und minimaler Eingangsdruck (statische und dynamische Druckverhältnisse)
  • Gewünschte Ausgangsdrücke.
  • Spannungsangabe für das Magnetventil
  • Maximale und minimale Durchflussmengen
  • Allfälliger Löschwasserbedarf
  • Vorhandene Leitungsdurchmesser und Leitungslängen
  • Bauart des Ventils (gerade oder Winkel-Ausführung)
  • Berechnungsgrundlagen, Angaben zu Druckverlusten und Ventilkennwerte siehe am Ende des Kapitels E.

  • Ausführung
  • Ausführung nach DIN EN 1074
  • Baulänge nach DIN EN 558
  • Flanschenmasse nach DIN 1092-2, bis PN 25 DN 300
  • Druckstufen: PN 10 oder PN 16 bis DN 300, PN 25 bis DN 200, höhere Drücke auf Anfrage
  • Nennweiten DN 50, DN 80, DN 100 und DN 150 in Winkelausführung erhältlich
  • Nennweiten 1 ½" und 2" mit Gewindeanschluss (Innengewinde)
  • Mediumtemperatur bis 40°C

  • Werkstoff
  • - Basisventil EN-GJS-400
  • - Beschichtung EWS (min. 250 µm) nach GSK, RAL 5012
  • - Spindeleinheit INOX, EN-GJS-250
  • - Steuerleitung, Fittings und Steuerfilter INOX
  • - Steuerventil INOX

  • Einbau und Montage
  • Beidseits des Ventils müssen Absperrschieber und auf der Ventileingangsseite ein Schmutzfänger eingebaut werden. Je nach Einbausituation sind auch ein Ein-/Ausbaustück und eine Be- und Entlüftung vorzusehen.

  • Vorteile
  • Wartungsfreier nichtrostender Sitz
  • Eingepresster Sitz
  • EWS-Beschichtung nach RAL GSK